Parodontitis · Schonende Behandlung mit Erfolg

Was ist eine Parodontitis und wie erkenne ich sie?

Eine Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates. Sie gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen. Im Volksmund „Parodontose“ genannt.

Verursacht wird die Parodontitis durch Bakterien und die Entzündungsreaktion des Körpers.
Durch diese chronische Entzündung wird der Kieferknochen zerstört, wodurch es bei fortgeschrittener Erkrankung zum Zahnverlust kommt.

Die Erkrankung beginnt mit einer Gingivitis (Zahnfleischentzündung) und weitet sich ohne Beschwerden zu verursachen in den Zahnhalteapparat aus. Denn erst wenn die Erkrankung weiter fortgeschritten ist, werden die Krankheitszeichen, wie z.B. lockere Zähne, zurückgezogenes Zahnfleisch oder auch Mundgeruch, für Patienten erkennbar. Leider ist es dann oft schon zu dem gefürchteten Knochenabbau gekommen.
Deshalb ist es umso wichtiger die Erkrankung so früh wie möglich zu entdecken und sie richtig zu behandeln. Wir haben bei unseren Patienten ein waches Auge und informieren Sie wenn nötig über die Erkrankung.

Was sind die Risikofaktoren einer Parodontitis?

Bestimmte Risikofaktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit für das Entstehen und das Fortschreiten einer Parodontitis: Stress, Allgemeinerkrankungen (z.B. Diabetes), genetische Dispositionen und vor allem das Rauchen. Raucher erkranken deutlich häufiger an einer Parodontitis als Nichtraucher. Der Gewebe- und Knochenabbau schreitet bei Rauchern wesentlich schneller voran.

Was sind die Folgen einer Parodontitis?

Wird die Entzündung nicht gestoppt kann sie auf den Kieferknochen übergreifen und schubweise zu dessen Abbau führen. Es kommt zum Zahnverlust. Parodontitis ist die häufigste Ursache für Zahnverlust mit all seinen Konsequenzen.
Weitere Folgen einer unbehandelten Parodontitis können ein erhöhtes Risiko für Komplikationen während der Schwangerschaft sowie ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen und Diabetes sein.

Wie wird eine Parodontitis behandelt?

Eine bestehende Parodontitis kann durch regelmäßige, systematische Behandlungen meist zum Stillstand gebracht werden. Ziel jeder Behandlung ist dabei die vollständige Beseitigung der verursachenden bakteriellen Plaque.
Durch den Einsatz von Mikro-Ultraschall-Technik und medizinischen Spülungen hat man einen Weg gefunden, die Parodontitis schonend, äußerst effektiv und erfolgreich zu behandeln. Wir haben langjährige Erfahrungen mit dieser Technik gemacht, die auf den neuesten Erkenntnissen der zahnmedizinischen Forschung und Technologie basiert. Durch die Mikro-Ultraschall-Technik, werden sämtliche Ablagerungen, Bakterien und so genannte Konkremente, welche verantwortlich für eine Parodontitis sind, aus den Zahnfleischtaschen entfernt.  Da es sich um eine sehr schonende Behandlungsform der Parodontitis handelt, welche wir in unserer Praxis anbieten und sie zusätzlich unter lokaler Betäubung stattfindet sind Sie während und auch nach der Behandlung schmerzfrei.


In vielen Fällen wird vor der Behandlung ein Parodontitis- Mikrobiologie- Test durchgeführt um Ihr individuelles Keimspektrum zu erfassen und Sie zusätzlich zur mechanischen Therapie mit einem auf Sie abgestimmten Antibiotikum zu versorgen.
Danach setzt die Erhaltungsphase ein und Sie werden automatisch in ein Recall-System mit regelmäßigen Kontrollen und professionellen Zahnreinigungen aufgenommen.


Gerne stehen unsere Prophylaxehelferinnen Yvonne Tonnier, Katharina Gentner und Tanja Rieger für Fragen zum Thema häußliche Mundhygiene und Mundhygieneartikel bereit.

 

Mo bis Fr vormittags
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr


Mo bis Do nachmittags
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr


Tag der Zahngesundheit
Kindergartenbesuch
mehr Info's


Sendung ZDF: Volle Kanne
Veneers für geschädigte Zähne
mehr Info's